Director's Note

ALA KACHUU – Take and Run erzählt die Geschichte einer jungen Kirgisin, die Opfer eines Brautraubs wird. Dieser Brauch ist in Kirgistan zwar gesetzlich verboten, aber unter dem Deckmantel der Tradition auch in anderen Regionen der Welt noch weit verbreitet. Nur wenige Mädchen können sich nach der Entführung der Ehe entziehen. Viele akzeptieren ihr Schicksal, aus Angst verstossen und geächtet zu werden.

Der Film basiert auf wahren Schicksalen junger Frauen, die mir ihre Erlebnisse während meiner langjährigen Recherche anvertraut haben. Ich bin überzeugt, dass die Geschichten dieser Frauen Aufmerksamkeit verdienen. Als

Filmemacherin möchte ich zur Sensibilisierung der Gesellschaft für die Rechte der Frauen beitragen und denjenigen eine Stimme geben, die selten gehört werden. Der kirgisische Name für den Brautraub ist «Ala Kachuu». Mein Ziel war es, seinen üblichen Ablauf darzustellen, jedoch mit einer starken Figur, die den Mut hat, für sich einzustehen.

Die Produktion des Films in einem fremden Land war ein grosses Abenteuer. Neben der Sprachbarriere galt es auch, zwei völlig verschiedene Kulturen zusammenzuführen. Der respektvolle Umgang miteinander, der interkulturelle Teamgeist, sowie die Offenheit des kirgisischen Volkes haben mich tief beeindruckt und führten zu einer der wertvollsten Erfahrungen in meinem Leben.